Schon mehr als 200 Schwule und Lesben feiern gemeinsam mit Hetero-Freundinnen und -Freunden den Ball des schwul-lesbischen Selbstbewusstseins. Ein Sternchen vom Salzburger Travestie-Himmel schüttet in einer Mitternachtsshow aus seinem Füllhorn Pointe um Pointe über das begeisterte Publikum. Warum die Tuntenbälle in der Uni-Mensa stattfinden? Alle anderen angefragten Lokalitäten wollten keine Veranstaltung beherbergen, die sich öffentlich an ein homosexuelles Publikum richtet. Die Leiterin der Mensa meinte dazu: „Alle haben ein Recht zu feiern!“

3. Tuntenball am 25.1.1992