Mit dem Ballthema 2015 CIRCUS spielen die RosaLila PantherInnen bewusst mit der Ambivalenz zwischen Bewunderung und Verachtung. Wie am Jahrmarkt oder im CIRCUS gibt es auch am Tuntenball viel Bewunderung für die bunten Vögel. Das Publikum staunt und hat Spaß an der Unterhaltung. Doch wie auch im echten Leben gibt es noch immer Menschen in denen dieses selbstbewusste Auftreten Angst, Unsicherheit und Aggression auslöst und die daher zur Vorverurteilungen neigen. Für die RosaLila PantherInnen sollen genau aus diesem Grund Schimpfwörter wie „Freaks“ oder das Wort „Tunte“ positiv umgedeutet und angeeignet werden.

Mit dem wichtigen Zusatz „Welcome to the Family“ laden die RosaLila PantherInnen daher die Ballgäste ein, selber ein Teil dieser verrückten und kreativen Welt zu werden.

Egal ob hetero-, bi-, homo-, trans- oder intersexuell – es gilt trotz all dem Tanz und Spaß noch immer Vorurteile abzubauen: „Das vom Drag-Künstler und Art Designer Dutzi Ijsenhower gestaltete Plakat zeigt die Vielschichtigkeit der Szene und macht mit der ‚unsichtbaren Lesbe’ oder dem ‚monogamen Schwulen’ in zirkushafter Manier auf Klischees aufmerksam“, so die Ballorganisatoren Herr Finnland und Gerhard Prügger, die bereits zum zweiten Mal den Ball inszenieren.

Wer seine Ängste überwindet und sieht, dass sich auch hinter den schillernden Zirkusgestalten Menschen wie du und ich befinden, wird verstehen wie sehr diese zauberhaften Wesen unsere Stadt, unser Land und auch den Tuntenball als Charity-Veranstaltung bereichern. Denn: „Auch hier in Österreich gibt es leider kaum eine Lesbe oder einen Schwulen ohne Diskriminierungserfahrung. Genau dem gilt es – wie jedes Jahr am Tuntenball – mit Lebenslust und Spaß entgegenzutreten“, so Martina Weixler, Vorsitzende der RosaLila PantherInnen.

-> Hier gehts zu den Videobeiträgen

-> Hier gehts zu den Fotos vom Red Carpet

26. Tuntenball am 21.2.2015