Das Drag Race zur Miss Tuntenball-Wahl 2018

Am 13.01. wurde der Wettkampf um den Titel der Miss Tuntenball 2018 eröffnet. In der Generalmusikdirektion wurden die Spiele eröffnet und fünf Missen durften beim Drag Race gegeneinander antreten.

Eröffnet hat das Drag Race natürlich unsere wundervolle Mutti Miss Alexandra Desmond. „Ich bin ganz aus dem Häuschen, wenn ich aus dem Haus bin!“, lautete ihr erster Satz – noch hinter den Kulissen. Auch auf der Bühne zeigte sich unsere Lieblingsmoderatorin in bewährter Manier von ihrer schönsten Seite: „Es ist eine herrliche Stimmung, wie immer. Ich freue mich sehr, wieder bekannte Gesichter zu sehen und darauf, mit euch allen einen furchtbar schönen Abend zu verbringen und furchtbar viel zu trinken.“

 

Miss Desmond

Miss Desmond begrüßte voller Freude das Publikum und die Jury. © Andy Joe

 

Prominenz auf der Bühne

Zunächst stellte Miss Desmond dem gespannten Publikum, das zuvor bereits von DJane S.Stereo auf die Tanzfläche getrieben wurde, die prominente Jury vor. „Ich freue mich jedes Jahr auf die Jury. Das ist wie eine Pralinenschachtel: Du weißt nie, was du bekommst.“ Zuallererst betrat Artist Marco A. Brown die Bühne: „Ich werde heute besonders auf die Performance der Kandidatinnen achten.“ Anschließend setzte sich „Schätzchen“ DJane Katy Bähm auf die Jury-Couch, die an diesem Abend besonders großes Augenmerk auf das Aussehen der antretenden Drags gerichtet hat. Umjubelt rief Miss Desmond als nächstes den YouTuber und Influencer Michi Buchinger auf die Bühne, der sich auf den Spaßfaktor konzentriert hat: „Ich schaue heute auf das, wo ich mich auch auskenne: Fun, Fun, Fun!“. Last but not least und mit großem Trommelwirbel durfte die amtierende Miss Tuntenball Erika Empire Platz unter den JurorInnen nehmen. Mit silbernem Baseballschläger bewaffnet gab sie bekannt, besonderen Wert auf die Gesamtperformance zu legen – und machte bestimmt Eindruck bei den antretenden Missen.

 

Marco Brown, Erika Empire, Michi Buchinger und Katy Bähm auf der Jury-Couch

Die Jury achtete auf jede Kleinigkeit. © Andy Joe

 

Hebebühne frei!

Als Erste durfte Rachel Estrella Cloud die leuchtende Hebebühne betreten und legte gleich mal die Latte ziemlich hoch: Die Jury gab durchwegs 4 oder 5 Punkte und war vor allem durch ihr buntes „Ballspiel“ besonders begeistert.

 

Rachel Estrella Cloud

Rachel Estrella Cloud präsentierte sich im Glitzerkleid. © Andy Joe

 

Newcomerin Gloria Glowjob hatte es daraufhin nicht so leicht. Mit ihrer ziemlich gewagten, düsteren und ruhigen Bühnenshow konnte sie die Jury nicht so ganz überzeugen: „Du siehst toll aus! Aber ich dachte immer, da kommt noch was“, so Marco A. Brown, wobei die restlichen JurorInnen übereinstimmten.

 

Gloria Glowjob

Gloria Glowjob bot dem Publikum eine ganz andere Bühnenshow. © Andy Joe

 

Chantall Cavalli zeigte diesmal nicht ganz so viel Haut wie letztes Jahr, doch gab wie gewohnt vollen Körpereinsatz. DJane Katy Bähm war von ihrem „trashigen“ Look begeistert, doch musste – als professionelle Perückenmacherin – doch zum Abschluss eine kleine Anmerkung machen: „Kämm dir mal die Haare, Schätzchen!“

 

Chantall Cavalli

Chantall Cavalli präsentierte sich sexy und in schwarz. © Andy Joe

 

Drag Race-Neuheit Kween Melania aus Ungarn war ein besonderes Highlight des Abends. Denn wie sagt unser liebster RuPaul so gerne? „You’re born naked, and the rest is drag!” Diese Queen nahm sich sein Motto sehr zu Herzen und ließ gleich mal ihre Perücke fliegen, entwickelte ihr Kleid und schmiss letztem Endes einem begeisterten Zuschauer sogar die Socke aus ihrem BH zu – sehr zur Freude des Publikums. Doch auch die Jury war sehr überrascht von ihrer politisch-kritischen Performance. Michi Buchinger, der zuvor noch nie bei einem Drag Race dabei war und sich an diesem Abend auf den Fun-Faktor konzentrierte, gefiel die Performance besonders gut: „Ich habe wirklich lachen müssen. Und das ist doch schön!“.

 

Kween Melania

Eine besonders ungewöhnliche Show bot Kween Melania. © Andy Joe

 

Den krönenden Abschluss bildete Cherry T Joystick. Diese hüllte sich in dunkelroten Tüll und Turban und gab eine überzeugende Imitation von Patti LuPone aus dem Musical „Gypsy“. Die Jury war begeistert und so erreichte Cherry die höchste Punktzahl des Abends.

 

Cherry T Joystick

Die aktuelle Favoritin: Cherry T Joystick. © Andy Joe

 

Fünf gewinnt!

Jetzt stellt sich nur noch die Frage, wer denn dieses Jahr ins Finale gekommen ist. Und darauf hatte Miss Desmond eine sehr überraschende Antwort. „Alle Bewerberinnen kommen ins Finale und nehmen ihre Punkte mit.“ Die amtierende Miss Tuntenball Erika Empire wird den Kandidatinnen, bevor sie am Grazer Tuntenball ein zweites Mal den Wettkampf bestreiten dürfen, als Mentorin zur Seite stehen und ihnen Tipps geben: „Ich werde den Missen sicher nicht in ihre Performance hineinpfuschen, ich kann ihnen aber, denke ich, sehr gute Ratschläge geben. Ich selbst habe ja auch eine Riesenverwandlung zwischen meiner ersten und zweiten Wahl gemacht und freue mich schon darauf, zu helfen, wo ich kann.“

 

Erika Empire

Erika Empire freut sich schon auf ihr Mentorinnen-Dasein. © Andy Joe

 

„Eine besonders schöne Tatsache ist, dass alle weitergekommen sind. So haben alle die Möglichkeit, sich in den nächsten Wochen weiterzuentwickeln. Und eine gute Chance auf den Titel der Miss Tuntenball bekommen“, freut sich schon unsere Miss Desmond.

 

Jury und Kandidatinnen mit Miss Desmond

Miss Desmond, die Jury und die Kandidatinnen freuen sich schon auf das Finale am Grazer Tuntenball im Februar! © Andy Joe