Unter tosendem Applaus wurde am Ballabend unsere neue Miss Tuntenball 2018 gekrönt. Rachel Estrella Cloud wird ein Jahr lang würdevoll das hohe Amt übernehmen. Die 29 Jahre junge Drag Queen wohnt in Vorarlberg. Die Kunstfigur Rachel Estrella Cloud gibt es schon seit 2012 und seit her ist sie immer wieder auf CSD´s und verschiedensten Partys unterwegs. Was sie alles vor hat und worauf sie sich am meisten freut, erfahrt ihr hier:  29 Jahre jung und lebe seit Anfang Februar im wunderschönen Vorarlberg.

Rachel Estrella Cloud beim Drag Race Foto: Andy Joe

Was bedeutet es für dich, Miss Tuntenball zu sein?

Für mich bedeutet der Titel sehr viel. Vor ein paar Wochen lebte ich noch in Tirol jetzt in Vorarlberg und da habe ich als Dragqueen nicht wirklich die Möglichkeit groß nach außen sichtbar zu sein wie in Wien oder Graz. Deshalb war die Wahl für mich eine Chance zu zeigen, wer ich bin und was ich kann, und das ganze dann noch zu gewinnen das war der Oberknaller für mich. Es ist doch eine Art Bestätigung das man was kann, aber für mich hört die Arbeit hier nicht auf, man kann immer noch was besser machen und an sich arbeiten.

Worauf freust du dich während deiner Zeit als Miss Tuntenball am meisten?

Eigentlich auf alles, ich weiß ja nicht was so alles auf mich zukommt. Aber das finde ich gerade so spannend. Ich freue mich auf jeden fall darauf viele neue Menschen kennenzulernen, neue Erfahrungen zu sammeln, und das eine oder andere Booking zu erhalten 😊

Welche Ziele hast du dir gesteckt?

Meine Ziele sind ganz klar den Tuntenball zu vertreten und die Liebe in die Welt zu tragen. Ich will für ein Friedliches Miteinander einstehen und den Menschen Mut machen, das zu tun, was sie lieben.  Offen sein für neue Erfahrungen.  Mut zu machen, dass man so sein darf wie man ist.

Finale zur Miss Tuntenball 2018 Foto: Andy Joe

Was bedeutet Drag für dich?

Drag ist für mich nicht nur eine Kunstform. Ich kann durch das Drag soviel mehr sein als nur ein Mann. Ich kann meine weibliche Seite ausleben, ich kann bunt sein, ich kann laut sein. Alles das, was man im normativen Leben als Mann nicht sein darf oder soll. Und genau das finde ich so toll an Drag, man kann alle Grenzen Sprengen.

Was fasziniert dich an der Draq Szene?

Die Vielfalt. Drag lässt sich nicht nur in eine Schublade stecken. Es gibt so viele verschieden Formen und Farben des Drags. Und alles hat und darf Platz finden und das finde ich so toll daran.

Wie stehen deine Freunde und deine Familie zu dir als Drag Queen?

Meine Freunde und Familie finden das großartig, was ich mache. Ich lass mich nicht unterkriegen und mache immer weiter, nach dem Motto „Hinfallen-aufstehen, Krone richten und weitermachen“, diese Stärke bewundern Sie, und Oh Mann, ich bin wirklich oft hingefallen, aber sie stehen immer hinter mir. Ich finde es auch extrem wichtig, dass man den Rückhalt der Freunde und Familie hat. Sie sind für mich eine Art Berater und Jury und diese Jury ist wirklich hart 😊 aber das ist genau das gute daran nur so kann ich es besser machen.

Unsere wunderschöne, strahlende Miss Tuntenball 2018 Foto: Psenner Images

Was wünscht du dir für dieses Jahr als Miss Tuntenball?

Ich wünsche mir, dass ich den Menschen Mut machen kann, Mut so zu sein und zu leben wie sie es wollen. Ein Vorbild sein für junge Queens, die sich noch nicht so trauen den Schritt ins Rampenlicht zu wagen. Ich wünsche mir die Welt ein wenig bunter und friedlicher zu machen. Nach dem Motto: Love is Love. Und vielleicht wie Miss Desmond sagte zuerst der Titel der Miss Tuntenball und danach die Weltherrschaft 😊