2019 – SCANDAL

Als der Tuntenball vor 30 Jahren zum ersten Mal seine Pforten öffnete, war der Aufschrei groß. Nicht die Provokation stand im Vordergrund, sondern das Einfordern von Gleichberechtigung und das Aufmerksammachen. Anders Liebende wurden in eine Ecke gedrängt, ein Missstand, so tief in der Mitte der Gesellschaft verwachsen, wie die Liebe selbst.

Vielleicht ist der Skandal als eine Form der Auseinandersetzung zu sehen, der einen gewissen Abstand benötigt um seine schöpferische Kraft entfalten zu können. Wer für eine Sache kämpft und in ihrem Namen aufsteht, tut das, weil er oder sie an etwas glaubt, weil er oder sie hofft etwas zu ändern.

In Zukunft wollen wir unsere Skandale selbst wählen. Sie selbst gestalten. Das, wofür wir stehen, was wir lieben und wer wir sind, soll nicht länger Teil eines Aufstandes sein. Lange genug ist Aufsehen erregt worden. Es wird Zeit für Normalität, Verständnis, Liebe.

Der Gegenwind ist der Sauerstoff, der das Feuer des Skandals am Leben hält. Ohne ihn stirbt der Skandal. Heute Eklat, morgen lange ersehnter Teil unserer Gesellschaft. Wenn wir uns weiter zeigen, werden wir bald keine Tabus mehr brechen müssen. Feiern wir also so laut und so bunt, wir wir können, sodass uns die anderen hören und wenn sich jemand erzürnt, dann feiern wir noch lauter und bunter, denn wir wissen wofür.

Lassen wir daher den Skandal hochleben, im Wissen, dass er der Puls der Veränderung ist.

 

Chefredakteurin
Ruperta M. Steinwender
Verena Fussi

Layout
Andreas Walzl

2018 – Let’s Play!

 

 

Mit Freude darf ich als Chefredakteurin die aktuelle Ausgabe der Panthera 2018 präsentieren. Auch dieses Jahr erwartet euch in der Ballspende wieder ein Magazin mit einer Vielzahl spannender und bewegender Beiträge. Wir haben hinter die Kulissen von Klischees, Vorurteilen und Stereotypen geblickt, einen Experten der Spielforschung zu Wort gebeten und uns gefragt, warum wir so sind wie wir sind.

Unser Leben ist ein Spiel, das nicht auf Karten oder ein Spielbrett passt. Lassen wir die Regeln nicht von Menschen machen, die leider viel zu oft den einfachen Weg, der simplen Stimmgewinnung mithilfe von Vorurteilen, Angst und Populismus gehen. Die LGBTIQ Community und viele andere Minderheiten haben am eigenen Leib erfahren müssen, welche verheerenden Folgen ein System der blinden Ignoranz und Intoleranz haben kann.

Bei diesem Spiel, dem Leben trägt jede/r Einzelne Verantwortung für alle, nicht nur für sich selbst. Als Teil einer Minderheit, die selbstbewusst mit gehobenem Haupt am Tuntenball für die Gleichstellung aller tanzt, gehen wir als positives Beispiel für Toleranz und Liebe voran.

Das ist unser Spiel! Das ist unser Leben! Und die einzige Möglichkeit zu verlieren, ist nicht zu spielen! Also, let’s play!


Chefredakteurin
Ruperta M. Steinwender

Layout
Andreas Walzl

2017 – Night of Stars

 

Redaktion
Ruperta M. Steinwender
Verena Fussi

Layout
Andreas Walzl

2016 – Beyond the Sea

 

Redaktion
Verena Fussi

Layout
Andreas Walzl

2015 – CIRCUS „Welcome to the Family“

Panthera formally known as Pantera Hoffnung, Homosexualität, HeldInnen – so viele schöne und wichtige Wörter beginnen mit H. Die RosaLila PantherInnen wollen das „H“ wieder in der Family willkommen heißen und taufen das Tuntenball Magazin Pantera in Panthera um. Panthera bedeutet Großkatze und unterstreicht somit die Stärke und den Mut der RosaLila PantherInnen.

 

Redaktion
Ruperta M. Steinwender

Layout
Andreas Walzl

2014 – Nostalchic

 

Redaktion
Eva Gössl-Lohner

Layout
Andreas Walzl

2013 – verwunschen & verzaubert

Redaktion
Simone Jahrmann www.dietexterei.at
Carmen C. Schoberwalter-Jöstl

Layout
Andreas Walzl

2012 – Paradies

Redaktion
Carmen C. Schoberwalter-Jöstl

Layout
Andreas Walzl