Der Countdown zum Tuntenball 2018 läuft. Damit ihr am buntesten Ball des Jahres alle Blicke auf euch ziehen werdet, haben wir uns von unserer Miss Tuntenball Erika Empire tolle Schminktipps geholt. Wie das perfekte Makeup gelingt und worauf ihr bei der Auswahl eures Makeup achten solltet erfahrt ihr hier!

So gelingt das perfekte Makeup

Drag Queen Erika Empire in progress. © Erika Empire

Makeup Tipp #1 – Die perfekte Foundation


Erika: Gerne wird beim Ausprobieren für die Farbauswahl der Foundation der Handrücken verwenden. Das kann aber ganz grob schief gehen! Unsere Haut ist nicht immer überall gleich. Sprich: ich persönlich bin am Handrücken um einiges gelblicher als ich es im Gesicht bin. Würde ich danach gehen, würde ich im Gesicht knallgelb wirken. Als Drag Queen gilt es bei mir einiges abzudecken. Als Foundation verwende ich einen TV Stick der Marke Kyrolan. Das deckt auch den Bartschatten ab, welcher sich im Laufe des Abends durchkämpfen würde. Mit einem Standard-Tagesmakeup hat das nichts zu tun. Die Foundation ist nicht überall gleich dick aufzutragen. Während es etwas mehr braucht um einen Bart dauerhaft abzudecken, kann an der Stirn gerne etwas gespart werden.
Drag Tipp: Als zusätzlicher Schutz, bei einem starken, dunklen Bart: rötliche Töne neutralisieren Grautöne. Also unter der Foundation leicht mit beispielsweise einem rötlichen Lippenstift den rasierten Bart abdecken. Zwischendurch mit Puder fixieren und erst dann die Foundation auftragen.

Makeup Tipp #2 –  Foundation auftragen


Zum Auftragen gibt es verschiedenste Möglichkeiten: Pinsel, Bürsten, Schwämmchen, Siliconpads, die Finger…Ich persönlich arbeite am liebsten mit einem feinen Makeup Schwämmchen, welche ich vorher in Wasser tränke und dann wieder gut auspresse. Somit ist das Schwämmchen leicht feucht und das Makeup lässt sich leichter verblenden. Die drei wichtigsten Regeln beim Auftragen: verblenden, verblenden und verblenden. Das Makeup am Dekolleté gut auslaufen lassen und sichtbare Pinselstriche, harte Kanten und  Unebenheiten vermeiden. Das dauert manchmal etwas – aber hier gilt es sich die Zeit zu nehmen.Damit sich die Foundation besser mit der Haut verbindet, gibt es spezielle Primer die noch vor der Foundation direkt auf die Haut kommen. Dadurch hält alles besser zusammen und macht ein ebeneres Endergebnis. Achtung bei gewissen Hautcremes: eine klassische Nivea Creme zum Beispiel, lässt die Foundation nicht auf der Haut haften.
Drag Tipp: Besonders feste Foundation, wie zum Beispiel die Kryolan TV Sticks, beim Auftragen mit flüssigen Makeup mischen – das macht das Verblenden einfacher.

Makeup Tipp #3 – Contouring


Contouring bringt Schatten und Licht ins Gesicht und lässt es weicher wirken. Die verdunkelten Stellen treten in den Hintergrund, helle Stellen kommen nach vorne und das Gesicht lässt sich damit zum Teil neu definieren. Es gibt allgemein gültige Regeln, jedoch funktioniert eine Contour nicht bei jeder Person gleich. Es gilt herauszufinden was man bewirken will: Ich persönlich habe zum Beispiel ein leicht breites Kinn – hier arbeite ich mit der Contour, um es etwas zarter zu machen. Meisterdisziplin des Contouring ist die Nasencontour: Hier werden die Seiten der Nase abgedunkelt und die Mitte der Nase heller, um sie schmäler, weicher und femininer zu gestalten.
Aber Achtung: Eine zu heftige und harte Nasencontour erinnert schnell an einen Schwertfisch. Sei kein Schwertfisch (außer du magst Schwertfisch).

Makeup Tipp #4 –  Puder


Beim Puder gibt nicht viel falsch zu machen. Es dient dazu alles zu festigen und dafür zu sorgen, dass die Foundation die ganze Nacht dort bleibt, wo sie sein soll. Zu beachten gilt es, dass es transparente und pigmentiere Puder gibt. Wenn im Vorhinein Contour und Highlight aufgetragen wurde, sollte auf jeden Fall ein transparentes Puder verwendet werden – mit einem pigmentierten Puder wird andernfalls, die vorher getätigte Arbeit teils wieder zunichte gemacht.Drag Tipp: Das Puder nach dem Auftragen einige Minuten ruhen lassen (Baking). Dadurch verbindet es sich besser mit der Foundation und konserviert sie. Danach das Gesicht einfach mit einem großen Puderpinsel vom überschüssigen Puder befreien. Jedoch beachten, dass dieser Vorgang das Gesicht etwas austrocknet und das Makeup besonders „schwer“ macht.

Findet das perfekte Rouge!

Makeup Tipp #5 – Rouge und Highlighter


Rouge bringt Wärme und Leben in das Gesicht. Vor allem nach einer kräftigen Foundation ist es wichtig, wieder die natürliche Röte ins Gesicht zu bringen. Das Rouge kommt leicht unterhalb des Wangenknochens. Auf jeden Fall soll das Rouge nicht zu hoch im Gesicht aufgetragen sein. Es wirkt sonst irgendwie seltsam geschwollen und unnatürlich. Mit wenig Produkt, kann das Rouge auch sanft auf den Schläfen aufgebracht werden.
Highlighter bringt das Gesicht zum Strahlen. Hier werden Stellen betont die besonders hervorzuheben sind: Die Nasenspitze, die Mitte der Stirn und über den Wangenknochen sind die Klassiker. Aber auch das Lippenherz und der Nasenrücken können in Szene gesetzt werden. Extremes Highlight hat seit kurzem viele Fans gefunden. Das kann man mögen oder nicht. Unterm Strich soll es zum gesamten Look passen. Extreme Zeiten, fordern extreme Maßnahmen – und manchmal ein extremes Highlight. Mehr ist Mehr.

Makeup Tipp #6 – Lidschatten richtig auftragen


Blenden, blenden, blenden. Am besten mit mehreren Farben in Abstufungen verblenden. Mit helleren Tönen beginnen und großzügig ausblenden und anschließend mit dunkleren Tönen die Tiefen hinein arbeiten.
Achtung immer mit Schwarz: Damit entstehen schnell dunkle Knopfaugen. Als Alternative kann auch dunkles Braun verwendet werden.

Bei Wimpern gilt: Mehr ist Mehr!

Makeup Tipp #7 – Fake-Lashes


Mehr ist Mehr! – aber auch nicht immer. Bei den Wimpern gilt es in mehreren Richtungen auf die Länge zu achten. Erreichen die Wimpern die Augenbrauen oder gehen sogar über diese hinaus, lässt dies das Auge kleiner wirken. Auch auf die Länge des Wimpernbands ist zu achten. Dieses sollte nicht zu weit nach innen ins Auge reichen, denn das würde die Augen traurig und unnatürlich wirken lassen. Einfache Lösung: Die Wimpern mit einer Schere an das eigene Auge anpassen.Besonders essenziell ist die Qualität des Wimpernklebers. Während man bei den Wimpern selbst beruhigt sparen kann, sollte man beim Kleber nicht allzu knausrig sein. Der mitgelieferte Kleber ist selten ausreichend um eine ganze Nacht zu bestehen. Mein persönlicher Favorit: „DUO Wimpernkleber“.

Makeup Tipp #8 – Der perfekte Lidstrich


Hier gilt es geduldig zu sein und ausreichend zu üben. Wichtig ist, dass das Auge dadurch optisch angehoben wird und der Lidstrich außen nicht zu waagrecht gemacht ist, sondern leicht nach oben zeigt, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Zu Beginn können „Hilfspunkte“ gemacht werden, welche man dann miteinander verbindet.
Um zu vermeiden, dass der Eyeliner auf dem oberen Lied landet, einfach den Kopf anheben und beim Auftragen leicht nach unten sehen. Somit wird verhindert, dass das Auge sich vollkommen öffnet, bevor der Eyeliner trocken ist und das bereits fast fertige Augenmakeup wieder zerstört.
Drag Tipp: Den erfolgreich aufgetragenen Eyeliner mit schwarzen Lidschatten fixieren. Das macht ihn nochmal super schwarz und langanhaltend.

© CHRISTOPH SPRANGER

Rote Lippen soll man küssen! © CHRISTOPH SPRANGER

Makeup Tipp #9 – Lippenstift


Meine Favoriten sind matte Töne. Diese bleiben im Gegensatz zu ihren glossy Schwestern meist brav wo sie sein sollen, trocknen jedoch die Lippen stärker aus.
Drag Tipp: Wer auf sicher, sicher gehen will, das alles hält, kann die Lippen zusätzlich mit transparenten Puder fixieren. Vor allem wenn Lippen überzeichnet sind, sollen sie bleiben wo sie (eigentlich nicht) sind. Falls das Ergebnis nun zu matt ist, kann man noch einmal zum Lippenstift oder zu einem Highlighter greifen. Mehr ist mehr.

Makeup Tipp #10 – Diese Produkte kommen in die Balltasche


Neben den Klassikern wie Lippenstift und Puder, kommt noch eine Packung Taschentücher für alle möglichen und unmöglichen Fälle mit. Wichtigstes Accessoire: Dein Smartphone. Es gilt nun ausreichend Bilder von deinem perfekt gelungenen Makeup zu machen!

 

Hier geht’s zum Makeup Tutorial von Erika Empire