Die Goldene Panthera

„Tanz der Sterne“

Das ist die Goldene Panthera 2017

Bereits das dritte Jahr in Folge entwarfen SchülerInnen der HTBLA Hallstatt im Rahmen eines Wettbewerbes den Couragepreis Goldene Panthera. Eine Auszeichung, die an eine Person geht, die besonderen Mut bewies und sich für die Gleichstellung von anders liebenden Menschen einsetzt.

2017 geht die Ehrung an Adam H. Adam ist aus dem Irak und musste aufgrund seiner Homosexualität aus seinem Heimatland flüchten. Ein besonderer junger Mann, der aller Gegenwehr zum Trotz nun offen zu seiner Liebe steht.

Der Grazer Tuntenball und Bubble Gum Lecter zu Besuch in Hallstatt. Foto: Andy Joe

Aus neun unglaublich kreativen und durchdachten sowie ästhetischen Modellen wurde die Goldene Panthera auserwählt. Die Jury bestand aus der amtierenden Miss Tuntenball Bubble Gum Lecter sowie Michael Hammer, Vorstandsmitglied der RosaLila PantherInnenAuch der Bürgermeister Alexander Scheutz saß im Publikum und drückte den SchülerInnen die Daumen.

Die Entscheidung fiel die Jury sichtlich schwer. Alle Statuen punkteten mit ihrer Einzigartigkeit und den Geschichten dazu. Schließlich durfte sich Alexander Denifl mit seiner Statue „Der Tanz der Sterne“ über die Prämierung zur Goldenen Panthera freuen.

Alle SchülerInnen haben sich einen kräftigen Applaus verdient. Foto: Andy Joe

Eine Statue der Leidenschaft und des Mutes

Nach dem Tod seines Großvaters, der ihm das Schnitzen beigebracht hatte, beschloss der heute 32-Jährige Instrumentenbau und im Anschluss darauf Bildhauerei zu seinem Bildungsmittelpunkt zu machen. Knapp einen Monat arbeitete Alexander an seiner Statue, die er aus weichem Lindenholz erschuf.

„Meine Arbeit bedeutet für mich an sich glauben, sich selbst treu sein und mutig zu seiner Leidenschaft stehen,“ erklärt der gebürtige Salzburger. Die Bildhauerei gibt ihm die Möglichkeit tief ins Innere zu gehen. Die Chance nach Formen, Sprachen und Zeichen zu wühlen. Entstanden ist ein großartiges Symbol für Stärke und Engagement, Leidenschaft und Mut.

Die amtierende Miss Tuntenball und der stolze Gewinner Alex Denifl. Foto: Andy Joe

Auch der Schuldirektor Jörg Zimmermann zeigte sich begeistert über die Präsentationen und ist stolz auf die SchülerInnen sowie die Kooperation mit dem Grazer Tuntenball: „Mit diesem Wettbewerb stehen unsere SchülerInnen nicht nur vor einer kreativen Herausforderung sondern lernen auch viel über Akzeptanz, Mut und Toleranz.“ Er hofft, dass die Grazer Delegation auch kommendes Jahr wieder nach Hallstatt kommt. Der Tuntenball auch.

Herzlichen Dank an alle SchülerInnen für ihre großartigen Werke sowie Direktor Jörg Zimmermann und den Fachlehrern Robert Muckenhofer und Gerhard Streitmeier.